Kultur zum Schluß

Advertisements

Kultur zum Schluß.

Hey. Ich sitze am dümmsten Flughafen der Welt wo ich nicht mal Wasser kaufen kann und auch sonst nix zu tun ist. Ich bin jetzt auf dem Heimweg. Also nutz ich die Zeit für nen letzten Post.

Hab die letzten Tage mit Kultur und Nachtleben in Kuching verbracht. Habe das Textilmuseum und das Sarawakmuseum besucht undehr über die Tribes hier gelernt.

Waren beim Karaoke im privatraum zu Andreas Geburtstag und in ner Bar mit Band und Dj mit seltser Musik. Man tanzt hier zwischen den Tischen.

Das lustigste war aber das Mooncakefest. Dies stammt aus chinesischer Tradition. Ein tyrannischer König wollte unsterblich werden. Seine Frau hat ihm aber das Elexir geklaut und sich auf dem Mond versteckt wo sie jetzt unsterblich wohnt. Das wird mit Mooncakes gefeiert die bunt und kunstvoll sind und Glück symbolisieren. Dazu gibt’s Laternen und wohl auch irgendwann nen laternenumzug die Tage. Hier war die Straße voll mit freßständen und kleinen Bühnen mit Musik und ner kkeinen Drachenparade. Sehr lustig. Bilder folgen.

Jetzt gab’s ein Abschieds Mee kolok und dann haben mich die Mädels zum Flughafen gebracht. Ich bin etwas traurig sie zurück zu lassen aber freu mich auf euch alle. In 24h bin ich in Hannover laut Plam

Fairy cave

Guten Morgen. Während ich darauf warte das die Mädels fertig werden zum Frühstücken berichte ich euch vom wohl letzten großen Ausflug des Trips. Wir haben uns zu 4.ein Grab geschnappt und sind zur Fairy Cave gefahren. Eine schöne große Höhle ca ne Stunde von Kuching. Im Vergleich zu den Niah Caves war sie aber kleiner. Ne halbe Stunde reicht für die meisten. Mit all dem fotografieren hab ich natürlich länger gebraucht. Und sonst haben wirs uns gemütlich gemacht und die schöne Höhle genossen und geschwitzt. Waren also 3h da drin.

Rückzuhs haben wir dann kein Grab gefunden das uns da abholt zum Glück hat Nazzira Familie die in der Nähe wohnt und uns auf dem Weg nach Kuching abgeholt hat.

Das ist das tolle an diesem Land die Menschen sind so hilfsbereit. Vom Kubah Nationalpark gab’s keinen Bus aber das trampen hat nur 10 Sekunden gedauert. Am Kinabalupark wurde ich von der Bushaltestelle von 3 Singelfrauen Mit ihren Kids eingesammelt. All diese Dinge passieren hier die ganze Zeit.

Es ist auch eins der liberalsten muslimischen Länder die ich je besucht hab. Solang du sie nicht in ihrer Religion störst kannst du machen was du willst. Die kurzen Hosen und Tops hier haben mich anfangs gewundert. Die Frauen sind oft unabhängig und selbstbewusst. Singelmamas und Beziehungen ohne Hochzeit sind normal. Aber die Leute sind viel gläubiger als z. B.im Iran. So sollte das sein. Hier fühlt man sich wohl unter den Leuten.

So und jetzt noch Höhlenfotos. Bis bald.

Äffchengeburtstag

So ich will euch natürlich nicht vorenthalten wie mein Geburtstag verlief. Wegen dem reinfeiern bin ich zur Nachmittags Fütterung im Orang Utan Center Semenggoh gefahren. Im Bus hab nich noch nette Leute getroffen mit denen ich mir Rückzuhs ein Grab geteilt hab. Der Bus hat dumme Zeiten.

Ich wusste ja vorher Malaysiaday und damit Nationalfeiertag war. Ich wusste allerdings nicht von dem wichtigen Geburtstagskind das uns allen freien Eintritt beschert hat. Der Jüngste Affe Mas ist 2 Jahre geworden.

Und er hat sich auch sehen lassen an seinem Geburtstag. Dazu hab ich 9 andere Orang Utans gesehen also super viel Glück gehabt. Manchmal sieht man keinen, morgens waren nur 3. Manchmal lohnt sich faul sein.

Ich hab auch eines der 3 erwachsenen Männchen gesehen den 22jährigen Edwin.

Der hatte die Tage einen Revierkampf mit dem 37 jährigen Alphatier Ritchie und beide sind jetzt verletzt. In freier Wildbahn gäbe es nur 1 Männchen auf der Fläche aber es wurde soviel Wald weggeholzt das jetzt Fläche fehlt. In den letzten10 Jahren wurde nirgends in südost Asien so schnell und viel Wald zerstört wie hier. Das hat mehr als 150000 Orang Utans das Leben gekostet. Geschätzt laut wwf gibt’s nur noch 54000. Das is schon krass.

Da können selbst die Rehabilitationscenter wenig tun. Semenggoh unterscheidet sich stark von Sepilok. Allein da Sepilok von den Briten finanziert wird und Semenggoh von aber malaysischen Regierung die sich wenig um Natur schert. Hier is nur die Auswilderungsfläche und nicht die Nursery für Aufzucht oder medizinische Behandlung. Dieser Teil ist im Mantang Wildlife Center von dessen Besuch mir abgeraten wurde, weil es wohl deprimierend sei. Das meinte auch der Parkmitarbeiter nur fehlen halt die Mittel. Die 30 Affen in Semmengoh scheinen aber zufrieden. Nur kommt es leider schon zu Inzucht.

Trotzt der traurigen Aspekte habe ich den Affengeburtstag genossen und auch die Oma mit 47Jahren kam noch raus

Zum finanziell unterstützen hab ich auch noch das neu zu diesem Anlass erschienene Shirt gekauft. Jetzt hab ich 2 Orang Utan Shirts hab Abends noch eins zum Geburtstag bekommen von den Mädels. Voll süß war voll überrascht.

Und umsonst gegessen haben wir auch noch. Nachdem sie uns beim Koreaner 2mal das falsche gebracht haben und das zweite mal einfach das Fleisch weggelassen haben statt uns vorher zu sagen das es alle is, gab’s das Essen gratis. Ihr seht ein rundum guter Tag. Jetzt noch ein paar Affenfotos für euch. Gute Nacht

Geburtstage

Hey ihr. Ich feier meinen Geburtstag mal wieder auf Reisen und Leute fragen mich ob ich da nicht einsam bin. Das Gegenteil ich hab großartige Gesellschaft hier.

Aber selbst wenn ich allein wär ist der Geburtstag ein guter Anlass mal einzukehren und zu reflektieren. Der Geburtstag wird meist genutzt um sich selbst zu feiern. Dabei sollten wir lieber das Leben feiern und die Menschen die uns auf diese Welt gebracht haben. Die hatten den schwereren Job

Wir sollten dankbar sein das sie uns großgezogen und für uns gesorgt haben.

Wir sollten dankbar sein für all die Menschen die uns in den Jahren begleitet haben. Unsere Familien, Freunde und Bekannte. Sie alle haben uns zu dem Menschen gemacht der wir heute sind. Selbst aus negativen Erfahrungen haben wir gelernt und wir sind daran gewachsen. Ich bin dankbar für die letzten 34 Jahre, die Menschen, die Erlebnisse, Orte und Erfahrungen die ich machen durfte.

Ich danke meiner Familie die mich zu einem eigenständig denkenden Menschen erzogen hat der Dinge hinterfragt. So kann ich immer weiter lernen und mich entwickeln. So sehe ich das es an Geburtstagen nicht um Geschenke und Partys gehen sollte sondern um Dankbarkeit und Erfahrungen.

So ist älter werden auch nix schlimmes. Warum sollten wir uns über das Alter ärgern wenn es uns klüger macht. Alles verändert sich unaufhörlich und wenn wir das akzeptieren statt krampfhaft versuchen an Dingen festzuhalten wird das Leben viel leichter. Nix bleibt bestehen und nichts läuft wie man es plant. Also lieber loslassen, schauen was passiert und genießen und lernen.

Ich habe das Glück 3 tolle Menschen von rund um die Welt gefunden zu haben mit denen ich den Tag verbringen kann.

Wie haben gestern zu Rnbmusik reingefeiert. Jetzt gibt’s Lapiskuchen und Obstfrühstück bevor ich ins Orang utan Center fahr. Ich werde den Tag nutzen um das Leben zu genießen und zu lernen.

Danke an all die tollen Menschen in meinem Leben. Ohne euch wäre ich nicht da wo ich bin. Egal ob ihr seit meiner Geburt da wart oder ich euch nur kurz getroffen habe. Habt einen tollen Tag.

Nachts im Wald

Frisch zurück aus dem Internetlosen Kubah nationalpark gibt’s heute Fotos von den Nachttouren. Denn da sieht man mehr Tiere als Tagsüber. Vorallem Reptilien. Passend dazu hatte ich 2 junge Reptilien Forscherinnen im Hostel die mir viel erzählt haben. Auch dazu wie die Tiere in Borneo unter zu viel Forschung leiden. Sie selbst versuchen die Tiere so wenig wie möglich zu stören aber Forschung fordert halt immer Tribut. Aber jetzt Fotos.

Bako Nationalpark

Hey ihr. Ich war die letzten Tage im Bako Nationalpark verschwunden und werde die nächsten Tage im Kuba Nationalpark sein. Also berichte ich nur kurz von der tollen Natur dort. Manchmal wünsche ich ich wärfit genug nen ganzen Trail zu machen. Aber auch die 2 halben waren super. Vor allem sieht man in dem Park die meisten Tiere wenn man faul ist und beim headquarter bleibt. Hier jetzt lieber Bilder statt ge) statt geschwafel

Brunei

So ich steh schon wieder an der selben Grenze. Ich glaube so kurz hab ich noch kein Land besucht, aber Morgen geht mein Flug nach Kuching. Sonst wäre ich sicher länger geblieben.

Brunei hat mich echt positiv überrascht. Ich hatte was in Richtung Singapur erwartet aber lag damit voll daneben. Brunei und dessen Hauptstadt bestehen mehr aus Dschungel als aus Stadt. Das Land ist zwar recht wohlhabend hat aber nur 400000 Einwohner. Der 72 jährige Sultan mit seinem 1,5 Milliarden Dollar Palast ist sehr beliebt. Ca 100000 Menschen gehören irgendwie zur Sultansfamilie. Und der Sultan versucht für sein Volk zu sorgen. Wir waren gestern im neu gebauten Nachtmarkt den er Finanziert hat da der alte nicht regenfest war. Grad beim Land verlassen hab ich ihn gesehen. Er fährt sein Auto selbst und winkt fröhlich.

Ich wurde auch sehr freundlich willkommen geheißen in Brunei. Bels Villa Dadap ist sehr schön und wird von mittlerweile 8 Hunden bewacht.

Umgeben ist sie von ganz viel Wald. Ich habe auch ganz viel gesehen mit Privattour von Bel.

Zuerst ging es zu einer archäologischen Ausgrabungsstätte wo auch die Gräber vom 1 und 3 Sultan liegen. So nen Friedhof hätte ich auch gern vorallem weil er von Dschungel umgeben ist. Wenn man am Ende von diesem am Brunei River ankommt is Sa, noch ein kleines Maritim Museum zu einen versunkenen Schiff das voll mit Porzellanwaren war. Wir waren da überall ganz allein.

Zum Mittagessen waren wir dann an nem Resort über dem Fluß aber das Essen kam nur 1,50. Brunei ist also auch nicht so teuer wie erwartet es mangelt nur an Hostels usw.

Für besseren Transport wird grad eine 37km lange Brücke gebaut. Dazu gibt es jetzt ne taxiapp da alle 40taxis des Landes immer nur am Flughafen sind.

Abends waren wir bei nem Luxushotel am Meer wo man relaxen kann.

Und nach dem Futter auf dem Nachtmarkt noch bei einer der großen Moscheen.

Das historische Fischerdorf dessen Häuser im Wasser stehen hab ich aus Zeitmangel nur vom Boot aus gesehen.

Heute Morgen waren wir noch auf Bootstour wieder allein. Diese fährt an der Stadt entlang aber auch zu den Nasenaffen.

Von der Quantum Biofeedback Therapie wegen der ich in Brunei war berichte ich getrennt. Sind auch endlich über die Grenze rüber. Bis bald

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑